Da läuft was (nicht) schief…

Nein, Schmarrn, alles läuft gut!

Erstmal vielen, vielen Dank für Eure guten Wünsche hier auf LimetteBus, hat uns sehr gefreut!

In den letzten Tagen haben wir schon wir viel von Buenos Aires erkundet, meist per pedes, oder wenn wir nicht mehr laufen wollen, auch per U-Bahn. Diese kostet hier lächerlich wenig, für 1,10 Peso (ca. 0,22 €) fährt man ruck zuck durch die gesamte Stadt. Das Wetter war bisher mit ca. 15 Grad recht kühl und windig, nur gestern war ein kompletter Leberwursttag mit Regen den ganzen Tag. Dafür wurden wir heute fürstlich belohnt mit strahlendem Sonnenschein und warmen 22 Grad.

Aber um auf den Titel zurückzukommen, wir haben hier mal ein paar Sachen gesammelt die hier “schief” laufen und uns wirklich zum Schmunzeln brachten.

Fangen wir an mit dem gewöhnungsbedürftigen Gefühl, daß hier auf der Südhalbkugel die Sonne von rechts nach links, statt wie zuhause von links nach rechts, über den Himmel wandert. Da sucht man sich z.B. vollkommen unbewusst in einem Straßencafe einen schönen sonnigen Platz aus, nur um 10 Minuten später schon wieder im Schatten zu sitzen! Wieder mal nicht bedacht, daß die Sonne hier andersrum wandert…

Und habt Ihr gewusst das unsere BMW gar nicht aus Bayern kommen, sondern die “Bremer Motoren Werke” sind? Wir haben den Beweis hier gesehen :-)

Eine eigene Meinung zur USA zu haben ist immer gut, insbesondere wenn man sie dann auch durchsetzt. Es fing schon bei der Einreise am Flughafen in Buenos Aires an, dort wurden US-Amerikaner (und unverständlicherweise leider auch die so liberalen Kanadier) an “eigene” Einreiseschalter aufgereiht bei denen sie 100 US-Dollar “Gebühren” zahlen müssen um einreisen zu dürfen :-) Alle anderen Nationalitäten müssen bei der Einreise nichts zahlen. Und auf den Strassen hier in BA wird das ganze dann noch deutlicher: “Yankees raus aus Lateinamerika” heißt es da. An der benutzten Symbolik muss aber wohl noch gearbeitet werden, das passt ja nun mal gar nicht :-)

Dann sahen wir schon jetzt, mitten in der 12-Millionen Stadt, den ersten kleinen Papagei (oder ist es nur ein großer Sittich?)  in freier Laufbahn. Das verspricht Gutes für die kommende Pampa und Urwald.

Und Hunde werden hier direkt in ganzen Rudeln ausgeführt, solch “begleitetes Rumführen” haben wir dutzendfach gesehen. Auch ganze Parkabschnitte sind voll mit Hunden, die, wie bei uns die Ziegen am Pflock, mit 5-Meter Leine kreisflächendeckend angepinnt waren, während die professionellen Ausführer ein Nickerchen unter den Bäumen machen :-)

Apropos Bäume: Der uns bekannte “Weihnachtsstern” hat hier etwas andere Dimensionen und steht hier einfach so am Wegesrand rum.

Und gelaufen wird hier am Wegesrand auch. Dabei hat mir ein “alter Mann” mal richtig die Harke gezeigt! Ich war aber nett und habe ihm nicht gesagt, daß Renate und ich zu diesem Zeitpunkt schon ca. 13 echte Kilometer zu Fuß hinter uns hatten :-)

Dann waren wir hier noch in der Zentrale des argentinischen “ADAC” (hier ACA genannt) um uns mit Infomaterial einzudecken. Das war zwar nicht so erfolgreich, aber trotzdem eine Erfahrung wert. Warum? Ja, habt Ihr etwa schon mal echte “Seife am Stiel” gesehen? Oder an einer historischen Waschtischtheke gestanden die hunderte Meter lang war ;-) Und dabei einem beim zweiten Foto wirklich was schief läuft, zumindest für den Mann links im Hintergrund im Spiegel :-)

Und nun kommt noch ein kleines Rätsel: Was zum Teufel soll uns dieses Schild an einem Radweg sagen? Solche stehen hier alle 75 Meter an den Radwegen. Ich komme zu dem Schluss, daß es nur heißen kann: “Parken und Anhalten von Fahrrädern hier verboten” :-)

Und nun noch ein spezielles für ABS: Auch in Argentinien schmeckt natürlich ein gutes Warsteiner! Scherz beiseite, wir haben natürlich hier auch schon das erste lokale Rind angeknabbert. Jeweils bekamen wir ca. 600 Gramm feinstes Rinderfilet, gegrillt auf offener Holzkohleglut, auf den Teller. Plus Getränke kostet das hier im Restaurant für zwei Personen zusammen nur 15 €, im Laden kostet 1 kg Rindfleisch hier nicht mal 3 € :-)

Damit verbleiben wir für diesmal, glücklich und Alles ist gut, mit lieben Grüßen an Alle, aus dem auch hier geehrten “Francia” ;-)

Arndt und Renate.

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien, Südamerika... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Da läuft was (nicht) schief…

  1. Brigitte und Karl sagt:

    Hallo, Ihr Beiden,
    schön, an Euren neuen Eindrücken teilhaben zu können. Man muss einfach schmunzeln, wenn man Euren informativen Schilderungen folgt. (Was mag der “alte Mann” gedacht haben? Ihr lasst ihn einfach so im Unklaren?)

    Nach einem gestrigen schlimmen Regentag war das Wetter heute schon wieder freundlich.
    Bei uns ist alles ok, und wir freuen uns auf Eure weiteren Eindrucksschilderungen.
    Viel Spaß und alles Gute.

    Liebe Grüße
    Brigitte und Karl

  2. Roland sagt:

    Richtig professionelle Schreibe – vielleicht Deine neue Berufung ?

    ¡Que te diviertas!
    Roland

  3. Julia, Lena, Erich & Lydia sagt:

    Hi ihr beiden ”Auswanderer” :)
    Hoffentlich gehts euch gut, Schule hat gut angefangen und daheim läuft alles TipTop.
    Omi & Opi fliegen morgen so ca um 5 Uhr früh nach Nizza, Südfrankreich & Monaco.
    Karten sind angekommen & Danke für die tollen Beschreibungen auf der Rückseite :D
    Wir trinken a Kirwamaß für euch mit ;)

    Ganz liebe Grüße und Küsse, eure Mädels (und ein Mann :D ) aus der kleinen verregneten deutschen Ortschaft <3

  4. Lydia,Erich und die Kids sagt:

    Hallo,
    Eure Beschreibungen und BIlder sind super,wo seid ihr gerade,was läuft so,
    uns hat der unbequeme Herbst mit seinen Widrigkeiten voll im Griff.
    Es schneit teilweise schon.
    Rührt euch mal,uns allen gehts gut.
    Ly+Rich+Ju+Le

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>