Nordwärts nach Misiones

Von der Laguna Ibera ging es weiter nordwärts Richtung der Provinz “Misiones”. Wir verließen Carlos Pellegrini auf der Nordroute, wohl wissend das auch dies für ca. 100 km nur eine Piste sein wird.

Doch schon bald mussten wir feststellen das diese Piste längst nicht so einen harten Untergrund hat wie die Piste südlich von Carlos Pellegrini. Immer wieder durchfuhren wir sandige Stellen die sich schon von weitem durch den Wind verwehenden Staub ankündigten. Teilweise blies der starke Wind den Sandstaub gespenstisch auf der Piste auf uns zu und machte die ganze Sache auch optisch nicht gerade angenehmer. Erstmals war ich froh das “Hermann” Allradantrieb hat da die Sandlöcher teilweise recht weich und tief waren. Aber letztendlich erreichten wir die asphaltierte Routa 14 wieder ohne Probleme.

Nordwärts von Carlos PelligriniNordwärts von Carlos Pelligrini

Die Piste war noch einsamer als die Südroute und so war der einzige Lichblick eine Schlange die sich über die Straße schlängelte und die unheimlich schwere Entscheidung an welcher “Engstelle” wir mal ohne Behinderung des (nicht!) fließenden Verkehrs mal Pinkelpause machen können…

Schlange auf der PisteImmer schön am Rand anhalten :-)

Im Laufe des Tages ebbte der heiße Nordwind ab und wurde durch kalten und regnerischen Südwind ersetzt. Da sich auf unser geplanten Strecke auch kein Campingplatz mehr befindet, entschlossen wir uns, in der Nähe von Posadas erstmalig unter festem Dach für eine Nacht Unterschlupf zu suchen.

Dies war eine wirklich gute Entscheidung denn das “Hotel Suiza” wird von einem schweizerischen Auswandererehepaar bewirtschaftet. Wir wurden sofort nett begrüßt und direkt kamen wir ins Gespräch über unsere Pläne, ihre Auswanderungsgeschichte und die große Politik in Deutschland und der Schweiz aus der Sicht des entfernten Argentinien.

Durchlauferhitzer am DuschkopfEin eigenes Bad zu haben war natürlich eine Wucht. Hier machten wir zum ersten Mal Bekanntschaft mit einem bisher noch nie gesehenem Technikwunder: Dem Duschkopf mit eingebautem Durchlauferhitzer! Sobald man den einzigen (Kalt-)Wasserknopf aufdreht beginnt dieser Duschkopf brausend und brodelnd sein Werk und erhitzt das durchlaufende Wasser mit 5000 Watt Heizleistung auf eine angenehme(re) Wassertemperatur. Diese Art von Durchlauferhitzerduschköpfen ist uns später noch öfters auf Camingplätzen begegnet. Allen gemein ist die uns doch ungeheuerliche Elektrikinstallation mittels offenen Lüsterklemmen für die benötigten 220V. Es ist nicht sehr beruhigend so nah am Strom zu duschen, da bedarf es nicht mal mehr die Hintergrundmusik von Hitchcocks “Psycho” um an angenehmere Duschvorhangsszenen erinnert zu werden…

Aber wir leben, auch nach etlichen anderen solcher Anschlußwunder an diversen Plätzen, immer noch. Und ich denke allmählich das unsere langjährige Elektrikerlehre vielleicht doch nur rein vergeudete Zeit ist ;-)

So konnten wir auch des Abends im angeschlossenem Restaurant essen und wählten dort so typisch argentinische Gerichte wie “Schweizer Geröstel mit Spätzle”. Wunderbares Essen kann man da nur sagen! Sehr interessant waren auch die ganzen Hintergrundinformationen die wir erfuhren zu Land, Leute und Politik in Argentinen von Schweizern die schon seit 20 (oder waren es 30?) Jahren dorthin ausgewandert sind.

Das wir aber heute von der Laguna Ibera kamen, obwohl wir erst gegen 11:00 Uhr dort starteten, erstaunte den Hausherren sehr. Er fährt mit seinem 4×4 Pickup häufig Pauschaltouristen für einen zweitägigen Laguna Ibera Ausflug auf der Nordroute hin und zurück. So war er auch seit gestern wieder dort und wegen der Unwetterwarnung ist er diesen Morgen schon ausserplanmäßig sehr früh um 7:00 Uhr von dort wieder zurückgefahren. Er erzählte uns, daß bei Regen die Teilstrecke Routa 40 recht schnell unbefahrbar wird und dann nur noch die alternative Routa 41 halbwegs sicher zu befahren sei. Da haben wir wohl echt Glück gehabt das der Regen erst deutlich später einsetzte als angekündigt war. Denn wir hatten schon längst die Routa 40 verlassen als es wirklich zu regnen begann…

Route

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien, Südamerika... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>