Wasserfälle Iguazu (Argentinien)

Die letzten 2 Tage waren wir auf der argentinischen Seite bei den Iguazu Wasserfällen.

Iguacu Wasserfälle - StaffelpreiseGestern bei der Anreise war leider bewölktes Wetter aber trotzdem entschlossen wir uns direkt die Wasserfälle zu besuchen. Glücklicherweise erlaubt der Park den zweimaligen Besuch bei einem reduzierten Eintrittspreis für den zweiten Tag. Die Preistafel listet dabei auch schöne Staffelungen für uns Gringos und die Einheimischen. Das wäre doch mal eine Idee für Deutschland! Die Bundestagskuppel ist für Berliner umsonst, Brandenburger zahlen 25 Cent, der Rest Deutschlands 1 Euro, Europäer 2 Euro, Amerikaner aus Dankbarkeit nur 4 Euro und der Rest der Welt 8 Euro! Für europäische Rentner die Hälfte…

So kommt also der Eintritt pro Person auf 85 Pesos (z.Zt. ca. 17 Euro) für den ersten Besuch und 45 Pesos für den zweiten Besuch. Damit man den zweiten Tag zum reduzierten Preis bekommt, muss man sich an der eigentlichen Personeneintrittspforte, also nicht am vorherigen “Autoschalter” an dem man für den ersten Tag bezahlt hat, die (Reise-)Passnummer registrieren lassen und ein extra Zettelchen aushändigen lassen. Mit diesem Zettelchen bekommt man am zweiten Tag, dann wieder am “Autoschalter”, zum vergünstigten Preis Einlaß.

Iguacu Wasserfälle - LageplanDie Wasserfälle auf argentinischer Seite sind ein weitläufiges Gelände welches man kaum an nur einem Tag komplett durchlaufen kann. Die Highlights sind dabei der grösste Wasserfall “Garganta del Diabolo” und die Isla Martin inmitten der ganzen weiteren Wasserfälle. Durch das Gelände fährt eine kleine Bimmelbahn die in einem echt langsamen Zuckeltempo die grössten Distanzen überbrückt. Wobei sich die Fahrt mit dieser Bahn nur lohnt um von der “Mittelstation” zum “Garganta del Diabolo” zu kommen. Den ersten Bahnabschnitt vom Eingang bis zur Mittelstation erledigt man als Fußgänger einfach schneller über den “Sendero Verde” als mit der Bahn. Empfehlenswert für Eintagesbesucher ist es den direkten Weg zum “Embarque” zu nehmen um dann kostenlos auf die Isla Martin überzusetzen. Diese Überfahrten werden recht früh am Nachmittag eingestellt und die dortigen Warteschlangen sind nicht zu unterschätzen.

Dabei sich nicht verwirren lassen von den optionalen, und kostenpflichtigen, Angeboten mit einem Schlauchboot sich direkt in die tosenden Wassermassen fahren zu lassen. Der Ticketschalter am oberen Ende des Pfades ist nur für diese extra Angebote aufzusuchen. Wenn Ihr das macht dann viel Spaß! Ihr werdet von oben bis unten pitschnaß, insbesondere die Hosen, Socken und Schuhe denn das bisschen Plastikponcho schützt, wenn überhaupt, nur den Oberkörper.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Besuch der Wasserfälle ist ein Erlebnis! Es rauscht und tobt, die Gischt liegt in der Luft und bei Sonnenschein sind einem Regenbogen sicher. Uns hat besonders die Isla Martin gefallen auch wenn der Weg auf der Insel anfangs relativ steil ansteigt. Aber Bilder sagen mehr als Worte:

Übernachtet haben wir auf dem Campingplatz “Americano” (S 25° 37′ 23.43″ – W 54° 32′ 51.98″) der außerhalb vom argentinischen Iguazu liegt. Der Campingteil der Hotel und Bungalowanlage ist ein schönes Gelände mit sauberen Waschräumen und ordentlich warmen Duschen. Kostenloses WiFi ist für Campinggäste leider nur an der Rezeption zu empfangen da das Campinggelände zur Zeit noch nicht abgedeckt wird.

Und im angeschlossenem Restaurant gab es dann “das letzte argentinische Steak” vor der Weiterreise nach Brasilien ;-)

Route

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien, Südamerika... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wasserfälle Iguazu (Argentinien)

  1. erich zweigle sagt:

    wir waren ende februar auch an den wasserfälle und auch auf dem campingplatz es war sehr schön und hatten schönes wetter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>