Refugio Tati Yupi bei Wasserkraftwerk Itaipu (Paraguay)

Nationalpark Tati YupiÜbernachtet haben wir dann für 2 Nächte im Refugio Tati Yupi stromaufwärts von Ciudad del Este. Insgesamt 5 (National-)Parks wurden als Ausgleich für die Landzerstörung des Stausees auf der Seite von Paraguay errichtet. Der südlichste davon ist Tati Yupi der auch einen Campingplatz im Park bietet.

Wasserkraftwerk Itaipu - Besucherzentrum ParaguayZum Besuch dieses Parks wendet man sich an die Rezeption im Besucherzentrum Itaipu und bekundet Interesse an einem Besuch des Refugio Tati Yupi. Daraufhin wird man verwiesen sich an die Verwaltung beim nahegelegenen Museum zu wenden. Unser Gesuch wurde dort direkt telefonisch angekündigt und man erhält eine Kontaktperson genannt an die man sich dort wenden soll. Nach nur ca. 2km südwärts zurück zum Museum wußte die Pforte dort schon Bescheid und wies mir den richtigen Fußweg auf das weitläufige Verwaltungsgelände wo ich die Kontaktperson finden kann.

Bei dem folgenden Gespräch wird man nach dem Grund des Besuches gefragt, daraufhin antwortet man am Besten mit “Studieren”, “Weiterbildung” oder schlicht “Tourist”. Als gewünschte Unterkunft gibt man “Camping im eigenen Fahrzeug” an um klar zu machen, daß man keine der dort auch zur Verfügung stehenden festen Unterkünfte braucht. Die gewünschte Aufenthaltszeit wird auch erfragt. Mir ist dies alles gelungen ohne wirklich mehr als die allernötigsten spanischen Worte zu können. Englisch hat nicht wirklich weitergeholfen bei meiner Gesprächspartnerin dort, aber mit viel Lächeln und Sympathie geht das schon bis alles gefragt und beantwortet ist :-)

Nun erhält man drei gleiche Schriftstücke die einem den Zutritt zum Park erlauben. Nun habe ich mich recht lieb und nett bedankt, denn das war alles was man braucht für eine kommende schöne ruhige Zeit im Nationalpark. Denn das Beste ist: Alles ist kostenlos, auch das Campen im Park wird nicht berechnet!

Nun wieder zurück nordwärts fahren, vorbei am Besucherzentrum und der Einfahrt zum Wasserkraftwerk, der Landstraße folgend für ca. 13km. Dann erreicht man rechter Hand die Zufahrt nach Tati Yupi. An der Pforte gibt man eins der Schriftstücke ab und wird daraufhin durchgelassen.

Nationalpark Tati YupiWeiter geht es dann ca. 8km auf einer schnurgeraden Lehmstraße in den Park hinein bis man das Ufer des Stausees erreicht. Der Empfang dort ist etwas reserviert, der Posten trägt eine gewaltiges Gewehr im Anschlag, aber nach Abgeben des zweiten Schriftstücks wird man durchgelassen und auf den angrenzenden Campground gelassen. Das wars, man ist drin!

Camping Nationalpark Tati YupiDer Campground ist ein großes parkähnliches Gelände mit großen und sauberem Waschhaus mit warmen Duschen. Einen Stromanschluß für Camper hat das Gelände nicht, aber an den herumstehenden Laternen gibt es Steckdosen die nur nachts, wenn die Laternen angeschaltet werden, Strom führen. Tagsüber sind diese Steckdosen aber stromlos! Übrigens, auch hier waren wieder die einzigen Gäste weit und breit :-)

Camping Nationalpark Tati YupiCamping Nationalpark Tati Yupi

Camping Nationalpark Tati YupiCamping Nationalpark Tati Yupi

Es gibt dort die Möglichkeit sich auch Fahrräder auszuleihen und sogar Pferde für Ausritte stehen bereit. Ob diese Angebote aber auch kostenlos sind, kann ich aber leider nicht sagen. Wir sind nur altmodisch gewandert entlang am Ufer und durch die Wälder. Diese sind recht dicht mit Unterholz bewachsen und auf kleinen Pfaden geht es oft nur bücklings durch den “Urwald”.

Nationalpark Tati YupiNationalpark Tati YupiNationalpark Tati YupiNationalpark Tati Yupi

Wie schon oben erwähnt gibt es dort 5 Nationalparks dicht hintereinander die man besuchen kann. Die weiteren Parknamen sind: Refugio Pikyry, Reserva Itapo (wohl auch mit einem Campground), Reserva Limoy, Refugio Carapa und Refugio Mabacayu. Wir haben nur nach Zugang zum südlichsten Tati Yupi gefragt, aber auf den erhaltenen Zugangsberechtigungen kann man ersehen, daß man mit derselben Prozedur auch Zugang zu den anderen erhalten könnte.

Probiert es aus und lasst mich in den Kommentaren wissen ob es geklappt hat!

Route

Dieser Beitrag wurde unter Paraguay, Südamerika... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>