Wo sind wir gerade?

Hallo Freunde!

Unsere Berichte hinken doch sehr dem aktuellem Datum hinterher da wir nur selten die Chance haben ins Internet zu kommen. Wenn es dann doch mal kurz klappt, dann schreiben wir hier im obersten Artikel nur mal kurz wo wir überhaupt gerade sind.

Heute, den 24. Dezember, sind wir seit 4 Tagen in Buenos Aires wieder im Hostel Gardenhouse. Weihnachten bei 34 Grad und Sonne ist schon ein komisches Gefühl. Die Tage davor haben wir uns gemütlich an der Ostküste von Puerto Madryn bis rauf nach Buenos Aires geschlagen. Ein gemütlicher Ausklang der uns als letztes Highlight noch den Besuch bei Seelöwen und Pinguinen bescherte.

Gestern wurde unser Bus in den Container gepackt um wieder nach Hamburg verschifft zu werden. Unser Rückflug geht am Sonntag den 26′ten über Frankfurt nach Nürnberg. Also am Montag schlagen wir wieder in Deutschland auf.

Damit geht unsere Reise bald zu Ende, eine Zeit die wir niemals vergessen werden. Und wir werden sicherlich Südamerika wieder besuchen, es gibt noch soviel hier zu sehen und zu erleben! Wann? Na, das wissen wir heute noch nicht, aber kommt Zeit kommt auch Rat…

Wir wünschen Allen ein schönes Weihnachtsfest, an die Daheimgebliebenen und an alle Reisenden die wir hier in Südamerika getroffen haben!

Status: Wir freuen uns auf den Schweinsbraten und das Hefeweizen zuhause ;-)

Liebe Grüße, Renate und Arndt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Argentinien, Südamerika... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten auf Wo sind wir gerade?

  1. Martin Lindemann sagt:

    Mucha suerte por vos vacaciones en America del Sur. Creo que se poder escuchar unas novidades en Valbella el ano siguente. Martin

    • Arndt sagt:

      Hallo Martin,

      stellst mich wohl auf die Probe? Zum Glück gibt es ja Übersetzer im Internet…

      Ja, das Glück ist uns bisher hold. Die Tage hier sind viel zu kurz um alles aufzuschreiben was man sieht und erlebt, wir fallen auch regelmäßig schon früh ins Bett um alles noch mal durchzuträumen. Schnee sehen wir im Moment zum Glück nur auf den umliegenden 5000′er Bergen und lassen uns dabei, bei tagsüber wohligen 28 Grad auf 3300 Meter Höhe, die Sonne auf den Pelz brennen :-)

  2. Herbert aus der Roßkamper Str. sagt:

    Nun, ich bin ja auch schon viel rumgekommen, aber Südamerika war nur mit Venezuela dabei.
    Ich habe mir zunächst einmal die Karte von Südamerika anschauen müssen,
    um zu begreifen zu können, wo Ihr seid. Wo, wie welche Länder liegen war mir nicht so klar.
    Tolle Tour!
    Weiterhin viel Spaß und viel Glück!

    • Arndt sagt:

      Danke! Peru wird unser nördlicher Scheitelpunkt sein und dann geht es wieder Richtung Süden nach Nord- und Mittel-Chile runter. Weil es besonders in Bolivien so viele schöne Eindrücke gab ist unser grober Zeitplan jetzt schon ganz schön in Verzug geraten… Den wirklichen Süden Südamerikas in Chile und Argentinen werden wohl nicht her erreichen, da müssen wir nochmal herkommen ;-)

  3. Biggi sagt:

    Hallo ihr Beiden,
    schön zu hören, dass es euch gut geht. Hätte mich über einen Bericht vom Titicacasee gefreut, so mit Pippi Langstrumpf und so…., aber Bilder von dort wären auch schon toll. Da ihr auf den Weg in die “verlorene Stadt” seit, bitte alles in einem Aufwasch (bitte auch von der Vulkanlandschaft).
    Renate, nützt euch der Reiseführer eigentlich was? Wie war es nochmals: “Günstig reisen in Südamerika” – oder so ähnlich. Hast Du schon wallend lange Haare? ;-) ))) Bitte Bildbestätigung – ohne Mütze!!!!!
    Arndt, habt ihr den Euro schon verprasst von der 2032? Wenn nein, dann wird’s aber Zeit! ;-)
    Und nun noch etwas aus der Heimat: momentan ist “Goldener Oktober”: tagsüber sehr warm, langsam färben sich die Blätter wunderschön bund und die Fütther-Kärwa hat angefangen.
    Hoffen auf baldige Nachricht von euch. LG Biggi

    • Arndt sagt:

      Hallo Biggi!

      Den Titicacasee haben wir nun hinter uns und ich hoffe das ich bald Bilder davon ins Netz stellen kann… Pippi haben wir aber nicht gesehen, die ist noch immer auf dem Weg ins Taka-Tuka-Land ;-)

      Der Reiseführer nutzt uns schon was als Ergänzung zu den landesspezifischen Reiseführern die wir natürlich auch noch geholt haben. Der Lonely Planet hat öfters Infos die in den Anderen nicht erwähnt werden.

      Den Euro habe ich nicht verprasst sondern einem sehr netten bolivianischen Straßenarbeiter geschenkt! Er hat sich bei einer 30-minütigen Zwangspause vor einer Baustelle so nett mit uns unterhalten und sich sehr interessiert für Europa. Zum Abschied schenkte ich Ihm die Euromünze und machte ihn damit superglücklich!

      Renate hat schon wieder die Haare ab, ich werde aber langsam zum Zausel, na ja, nicht ganz. Unser Schafscherer ist leider kaputt in Argentinien angekommen und so wird da im Moment etwas geschludert bei mir :-)

      LG, Arndt und Renate.

  4. Waldi sagt:

    Hey,
    wir sind’s die Landsleute vom Hippermaxi in Santa Cruz. :) Ich hoffe, ihr könnt euch noch erinnern…Wir sind mittlerweile wieder in Deutschland und genießen das “erstaunlich unerwartete” wunderschöne goldig sonnige Herbst-Wetter. Wirklich superschön. Wie geht’s euch? Alles super? Ich hoffe, ihr hattet kein Problem auf eurer Weiterreise, jedenfalls kein unlösbares…denn ganz ohne geht’s nimmer. :)
    Weiterhin wünsche ich euch eine angenehme Weiterreise und viele positive Erfahrungen auf eurer Reise.
    Mfg Waldi

    • Arndt sagt:

      Hallo Waldi,
      natürlich können wir uns an Euch erinnern! Vielen Dank für Eure guten Wünsche, bisher ist alles weiterhin sehr positiv für uns verlaufen. Ich hoffe Ihr habt auch noch viele gute Eindrücke von Bolivien bekommen und vielleicht wird es ja was mit Eurem Traum…
      Tschökes, Arndt.

  5. Martin Lindemann sagt:

    Hallo Ihr 2!
    Gratuliere zu Eurer Ausdauer und Eurem Mut. Finde toll, was Ihr so macht. Bleibt cool und fordert nicht Montezumas Rache heraus. Bin gespannt, von Euch ggf. in Valbella zu hören. Weiterhin viel Glück und allzeit gute Fahrt.
    Martin

  6. Biggi sagt:

    Hallo Renate – Du Süße,
    sitze jetzt gerade (22.45Uhr) bei einem Glas Sekt und – hörst Du das leise “Kling”? ich stoße mit Dir an!
    Alles alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag und ich hoffe, dass ihr beide heute einen besonders schönen Tag am anderen Ende der Welt erlebt habt (Foto genügt!) Moni hat mir die persönlichen Grüße! von Dir ausgerichtet.
    Und nun zu den Mückenstichen, lieber Arndt: Lass doch bitte mal die Renate noch weiterzählen, die Anzahl müssen wir schon genau wissen. Gibt es eigentlich kein Mückenabwehrmittel in Argentinien? Wie ist den so das Klima/Wetter bei Euch, dass Du so nackig rumläufst? ;-) ) Bei uns gehts jetzt nach einem “frühlingshaften Wochenende” rapide bergab mit Schneeregen bis ins Flachland – also richtiges Schmuddelwetter.
    Aber sonst auch bei uns alles o.K.
    LG Biggi

    • Arndt sagt:

      Hallo Biggi!

      Vielen Dank für die Geburtstagswünsche! Tja, was war besonderes an diesem Tag? (Achtung, hier schreibt Arndt und nicht Renate, also nicht zu ernst nehmen!) Es gab am Abend vorher endlich mal wieder eine warme Dusche aus dem Solarwassersack im Halbdunkeln in einem Flußbett, die Geschenke wurden tags zuvor selber ausgesucht auf einem Kunsthandwerkermarkt in Salta, abends gab es leckeren Fleischeintopf in einem zugigen Strassenrestaurant in Cachi und zum Ausklang gab es Bier in Flaschen auf dem Campingplatz… Also war Alles bestens ;-)

      Und meine Mückenstiche hab ich mir beim Grillen bei angenehmen 28 Grad im Naturschutzpark geholt. Die von Menschen ja absichtlich geschonten Biester waren wohl angelockt vom Fleisch auf dem Grill und dem “nackten” Fleisch das davor stand welches nach alter “Männer”-Sitte dafür sorgt das das andere Fleisch schön durch ist… Was jetzt mehr gelockt hat, daß überlasse ich Dir zu entscheiden, das Abwehrmittel hat auf jeden Fall in voller Linie versagt ;-)

      Aber die Mückenstiche waren es wert, endlich haben wir auch dort auch Affen in freier Wildbahn gesehen!!

  7. ABSin sagt:

    Hallo Arndt und Renate,

    seit Freitag ist der Winter eingezogen. Zur Zeit haben wir eine geschlossene Schneedecke. Es schneit seit heute Nacht ununterbrochen und in Spiess laeuft der Skilift.
    Daher solltet Ihr auf jeden Fall jeden Sonnenstrahl und auch die Waerme auskosten. Solange Ihr noch Zeit dazu habt.

    Muecken haben wir – soweit ich das beurteilen kann – nicht mehr.

    @Renate, brauchst Du einen Frisoertermin? Ich bin naechste Woche bei Marion und koennte etwas fuer Dich ausmachen. Wir hatten bei meinem letzten Besuch schon darueber gesprochen.

    Liebe Gruesse
    ABS

  8. Dan Grec sagt:

    Hey Arndt und Renate,
    Great to hear from you guys! I guess I am just a little behind you, might roll into Belgrano tomorrow I think, a night or two around there, then I’ll zip to BA on about the 7th I think.
    The mountains south of Cordoba are pretty good, eh?
    Thanks for the road advice, I’ll give that one a look.

    Seeyou guys in BA for that German beer we keep talking about!
    -Dan

  9. Stefan sagt:

    Hallo,
    erst einmal meinen Respekt für diese Seite inkl. Reise(breicht). Sowas würde mich ja auch noch mal reizen. Da ich im Moment aber ertseinmal dabei bin unseren T5 “aufzuwerten”, interessieren mich natürlich immer Umbau-Bilder zur Inspiration. Jetzt würden mich natürlich auch mal Bilder von Hermnn nach der (Tor-)Tour interessieren und wie er die Strapazen denn so überstanden hat. Gab es größere Probleme?
    Liebe Grüße aus Hannover
    Stefan

    • Arndt sagt:

      Hallo Stefan!

      Bilder nach der Tortour unterscheiden sich kaum von den Bilder von davor. Es gibt eher Bilder mittendrin die Hermann total dreckig und verstaubt zeigen, aber das war kein Mangel sonder eher “Reisepatina” die zu Südamerika passt. Der Staub von Bolivien klebt auch jetzt noch an der Heckklappe, denn gewaschen habe ich Hermann auch nach 2 Monaten wieder zurück in Deutschland noch nicht ;-)

      Zu den (Offroad-) Umbauten: Auch nach dieser Tour bin ich eher pragmatisch und sage immer noch, dass man nicht unbedingt den tollsten Se*kel Umbau braucht. “Untenrum” war, und ist, unser T5 immer noch serienmäßig. Wir haben keinerlei Unterfahrschutz montiert gehabt und auch nach tausenden Kilometer übelster Schotterpiste sehe ich keinen Sinn darin einen solchen zu montieren. Außer einer kleinen Beule im Dieselkühler ist dem Unterboden rein gar nichts passiert.

      Denn nicht der (nicht vorhandenene) Unterfahrschutz bremst Dich in bestimmten Situationen ein, sondern der Respekt davor dich in der einsamen Pampa festzufahren ohne jegliche Hilfe im Umkreis von 150km um Dich herum. Da ändert auch ein Unterfahrschutz nichts dran und man fährt eher einen Umweg als es trotzdem zu versuchen…

      Der normale Reserveradhalter hinten unten ist schon ab Werk eine klasse “Rutsche” die etliche Aufsetzer abfängt. Nun ist meiner leicht verbeult und abgeschrabbelt, aber das ist mit einer Sprühdose schwarzen Lacks schnell wieder gerichtet. Unsere starre Anhängerkuppung fing bei steilen Böschungswinkeln den allerersten “Bums” auch recht elegant ab, die dabei entstehenden Kratzer an dessen Unterkante stören mich bisher überhaupt nicht.

      Bezüglich einer Höherlegung des T5: Ja, das ist schon sinnvoll. Zwei Zentimeter mehr Freiraum durch große Räder sind dabei in der Praxis aber definitiv besser als drei Zentimeter höher per Luxus-Höherlegungskomplettfahrwerk.

      Meine Empfehlung: Große Räder und weitere 3 Zentimeter höher durch günstige Weitec Federtellerscheiben. Vom dabei gesparten Geld für ein komplettes Höherlegungfahrwerk, also längere Federn und geänderten Dämpfern, lieber öfters ausgelutschte Stoßdämpfer austauschen und neue AT-Reifen kaufen.

      All-Terrain Reifen sind auf jeden Fall Pflicht aufgrund deren höheren Robustheit gegenüber Dornenbüschen beim Wildcampen und Schotter- und Felspisten abseits der Strasse. Auch dessen deutlich mehr “Grip” ist natürlich unverzichtbar!

      Nach 22.000km häufige Schotterpiste und Kraxelei auf Fels sind meine AT-Reifen um mehr als die Hälfte des Profils abgeschrubbelt und sind nun nur noch für “leichtes Gelände” tauglich…

      Probleme gab es aber auch mit dem T5:

      - Der Dieselpartikelfilter ist NICHT tauglich für die Höhen dort. Bei wochenlanger Fahrt in den Hochebenen der Anden, bei 3500 Meter über Normalnull, geht das Dingen dort zu. Da helfen nur Zwangsregenerationen die man mit VCDS (ehemals genannt VAG-COM) und Laptop dann selber einleiten muss. Aber meistens fehlen Dir dort einfach die geeigneten Straßen um eine gemütliche 20km Regenerationsfahrt zu machen. Also wird Dir irgendwann der DPF dann einfach kaputt gerappelt sein, oder kaputt freigebrannt, oder kaputt vom Biodieselanteil des dortigen Sprits, oder warum auch immer. Endzustand bei mir jetzt: Auspuff schwarz vor Ruß, der DPF ist in einen stabilen “Durchblasmodus” übergegangen und filtert nicht mehr, aber glücklicherweise zeigt die Autoelektronik dabei keine Fehler an die bei der AU auffallen würden ;-) (Details dazu gerne per Email…)

      - Die hinteren Stoßdämpfer sind dort als Verschleißmaterial anzusehen! Nach 22.000km in Südamerika sind sie total weichgeklopft und mussten nun, nach insgesamt 50.000km, ausgetauscht werden.

      Außerdem zu beachten:
      - Lacksteinschläge an den unteren Türkanten sind kaum zu vermeiden und müssen jetzt nach der Reise repariert werden. Schmutzfänger vorne sind zu empfehlen da sie doch etliche Steinschläge abfangen. Bei der nächsten Tour klebe ich die Türunterkanten, und das untere Drittel der Schiebetür_vorder_kante, vorher mit Klebeband ab!

      - Unbedingt passendes Motoröl mitnehmen da man dort kein passendes VW 507.00 Öl kaufen kann zum notwendigen Ölwechsel nach 1x.000km! Luftfilter und Innenraumfilter sollte man auch mitnehmen da das “ausklopfen” des Staubs nur zeitweise weiterhilft.

      - VCDS kaufen damit man dem T5 auf den Zahn fühlen kann wenn sich die Warnlampen im Cockpit melden und “Motorstörung” melden. Du bist dort alleine, ohne jede fachlich fähige Werkstatt in der Nähe, und musst selber entscheiden können ob eine Weiterfahrt möglich ist oder nicht. Wenn es laut Fehlermeldungen “nur” der DPF ist, dann kann es beruhigt weitergehen, aber abschreiben kannst Du den DPF ab diesem Moment ;-)

      Tschökes, Arndt.

  10. Jürgen Magg sagt:

    Hallo Arndt,

    wir haben eine ähnliche Reise mit unserem T5 vor. Hast ja sehr interessant über die Technik des VW T5 geschrieben. Dazu hätte ich noch ein paar Fragen. Kann ich Dich dazu per Email anschreiben?

    Danke und Gruß

    Jürgen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>