Unser Gefährt

Wir sind unterwegs mit unserem LimetteBus, einem 2008′er VW Bus T5 4-motion, sein alltäglicher Rufname ist übrigens ganz einfach “Hermann” ;-)

"Hermann" bei der Buschbar auf Korsika"Hermann" im Restonica-Tal auf Korsika

"Hermann" auf Korsika"Hermann" - Volle Breitseite

"Hermann" als nackter KastenAb Werk war unser Bus ein geschlossener Kastenwagen der dann von der Firma Zillka-Mobile in ein kleines Wohnmobil umgebaut wurde: SCA Klappdach, Seitz-Campingfenster, Reimo Multirail-Schienen, klappbare Sitz/Schlafbank, Möbelzeile, Frisch- und Brauchwassertank, drehbarer Beifahrersitz und eine Gasanlage mit zwei 5kg Gasflaschen für Kocher, Kühlschrank und Standheizung sind nun an Bord. Die Schlafbank ist für die Beförderung von zwei Personen zugelassen, insgesamt sind also nun 4 Sitzplätze im “Sonder-KFZ” Schein eingetragen.

"Hermann" - Seitz Aufstellfenster Und KühlschranklüftungAuf der linken Seite ein Aufstellfenster von Seitz/Dometic sowie die Kühlschrank-Be/Entlüftungsschlitze. Die Belüftung wird unterstützt durch zwei 12 Volt Ventilatoren innerhalb des Kühlschrankblocks. Diese Lüfter sind vollautomatisch temperaturgesteuert oder aber auch manuell aus- bzw. anschaltbar. Links ist aus Symmetriegründen auch eine schwarze Reimo Multirail montiert.

"Hermann" - Seitz SchiebefensterDas Aufstelldach SCA 196 ist in Wagenfarbe lackiert und auf der rechten Seite sind zwei Schiebefenster von Seitz/Dometic. Rechts hinten die 220V CEE-Stromeinspeisung. Weiterhin ist eine schwarze Reimo Multirail montiert für die Befestigung eines Vorzelts (Stangenklemmung) oder Sonnensegel (Standard-Kederschiene).

"Hermann" - Das AufstelldachDas manuell aufstellbare Aufstelldach SCA 196 hat 3 Fenster, davon 2 mit Mückengittern (vorne+links) und ein geschlossenes Plastikfenster rechts. Das SCA196 ist rein manuell zu betätigen und wird in Fahrstellung mit 2 einfachen Zurrgurten festgehalten. SCA hat auch ein Modell mit einem Zentralverschluss im Programm. Dieses überzeugte mich aber nicht bzgl. der immer sicheren Einrastung des Daches…

"Hermann" - 2 eingetragene SitzplätzeDie Klappen unter der Sitzbank und öffnen sich wie normale Schranktüren zur Seite hin. Dahinter ist kein Anschlagsteg vorhanden und somit ist die volle Breite zum Durchladen langer und breiter Gegenstände vorhanden. Die Schlafbank ist mit 2 statischen Bauchgurten versehen und TÜV eingetragen.

"Hermann" - Der "Wohnraum"Beim Campen steht der Tisch rechts vom Herd/Kühlschrank. Das schwarze Quadrat unten links ist der Auslass der TRUMA 2400 Gas-Standheizung.

"Hermann" - Herd und SpüleAn der Schrankseitenwand ist das Bedienfeld für Hauptstromschalter, Gas-Standheizung, Füllstandsanzeige Brauchwasser, Batterie-Kontrolle der Erst- und Zweitbatterie sowie Gas-Fernschalter zum verschliessen der Gasflasche(n). Davor Spüle und 2-flammigen Gasherd mit jeweils einer Glasabdeckung. Der Kühlschrank ist auch bei ausgezogener Liegefläche noch zu öffnen.

"Hermann" - Der Essplatz für RegentageDer Tisch an der langen Einhängestange an der Küchenzeile ist komplett nach vorne/hinten verschiebbar. Daher sind der Kühlschrank rechts, als auch das Verstaufach links, immer ganz gut erreichbar trotz aufgebauten Tisch. Sogar bei ausgezogener Liegefläche ist der Tisch immer noch einsetzbar.

"Hermann" - Zweimal 19 Liter FrischwasserLinks zwei je 19 Liter Frischwasserkanister. Bei kurzen Ausflügen kann auch nur ein Kanister quer verzurrt werden. Dahinter ist das Gasfach für 2 je 5 kg Standard-Gasflaschen mit Gasfernabschalter. Der 25 Liter Brauchwassertank ist hinter/über dem linken Radkasten integriert. Während der Fahrt findet der Tisch hinter der Rücklehne Platz. Rechts über dem Radkasten ist das Fach für eine dritte Batterie.

"Hermann" - Der untere SchlafplatzDies ist die untere Liegefläche. Man beachte auch die Aussparung im unteren Fach über den Kanistern: Dort kann man beim “Arm-über-Kopf-Schlafen” gut den Arm reinlegen :-)

"Hermann" - KofferraumDas Licht im Kofferraum ist über die Heckklappe gesteuert kann aber auch manuell auf immer AUS oder EIN geschaltet werden. Rechts hängt das 220V Ladegerät für beide 12V Batterien, darunter der 220V Fehlerstromschutzschalter. Die Matratzenplatte kann im Bedarfsfall, bei höherer Ladung, per vier Knebelschrauben schnell entfernt werden. Da die Sitzbank keine Mittelstrebe hat ist auch ein Durchladen von flachen und langen Sachen, bei geöffneten Klappen sogar bis zu den Sitzen in der ersten Reihe, möglich.

"Hermann" - Das Austelldach von innenDer Kühlschrank Dometic RM 4211 LM ist voll verkleidet hinter der rechten Klappe unten. Dieser Typ ist ein 12V/220V/Gas Absorberkühlschrank mit dem man mit nur 5kg Gas für viele Wochen unabhängig von 220V kühlen kann. Das Eisfach vom Kühlschrank kühlt zwei 0,5 Liter Bierdosen innerhalb von 30 Minuten schon auf eine angenehme Kühle runter ;-)

"Sieglinde" - Das leichte SonnensegelAls Schattenspender nutzen wir ein, an sich für Wohnwagen gedachtes, Sonnensegel der Firma Wigo in einer Breite von 250 cm. Das wirklich leichte Sonnensegel “Ultra Light” wird in die Kederleiste am Bus eingezogen und in ca. 5 Minuten mit ein paar Heringen am Boden befestigt. Das kleine Packmaß, als auch der Schutz bei Regen durch die regendichte Kederleiste und die vordere “Wand”,  machen es für uns unverzichtbar. So können der Tisch und die Stühle auch bei Regen einfach draußen stehen bleiben. Unser älteres Modell ist nach vorne noch komplett blickdicht (Schatten!) wohingegen leider das aktuelle Modell nun vorne ein Fenster hat. Das wäre für uns aber ein “No Go”, denn Schatten ist wichtiger als Durchsicht…

Als großes Vorzelt dient uns ein Fritz Berger “Big Country”, aktuell als verbessertes Nachfolgemodell (nun mit Boden) heisst es jetzt “Liberta”. Dies ist ein ein riesiges Trum von Zelt und der Aufbau ist nur zu zweit zu schaffen. Allgemein ist der Aufbau eine mittlere Katastrophe und daher benutzen wir es nur im kühleren Herbst und wenn wir planen mehr als 3 Tage irgendwo zu stehen. Einmal aufgebaut ist es aber schön geräumig wenn man die einhängbare Schlafkabine nicht nutzt. Die Schleuse zum Bus ist regendicht obwohl hier nur ein Schleusenstab oben in die Multirail eingelegt wird. In der Breite muss man einen Kompromiss eingehen: Entweder ist die geöffnete Schiebetüre komplett innerhalb des Zeltes oder die Beifahrertür ist innerhalb des Zeltes noch knapp zu öffnen. Wir verzichten meist auf 10 cm Öffnungsbreite der Schiebetür aber können dann die Beifahrertür öffnen.

Für die Südamerika Reise wurden dem Bus All-Terrain Reifen auf 16-Zoll Standardstahlfelgen verpasst. Mit den BF Goodrich A/T KO Reifen in der Größe 225/70-R16 wurde als Nebeneffekt die Bodenfreiheit noch um knapp 1,5 cm erhöht. Als Ersatzreifen passt diese Größe auch ohne weiteres noch in die Reserveradmulde unterm Auto. Diese Reifengröße 225/70-R16 hat gegenüber den Standardreifengrössen vom T5 einen um ca. 5,7% größeren Reifenumfang. Deshalb bedarf es einer Einzelabnahme beim TÜV die aber problemlos abläuft. Alleinig die Tachoabweichung, man fährt real schneller als der Tacho anzeigt!,  kann Probleme bereiten. Dann braucht es vorher einen kleinen mechanischen Eingriff an der Tachonadel um den TÜV Prüfer bei seiner GPS-Messfahrt zufriedenzustellen ;-)

2 Antworten auf Unser Gefährt

  1. Erhard sagt:

    Hallo, hallo,
    bin ja erst spät auf Euren Bericht gestoßen (über Wohnmobil, klein).
    Die Region, in der Ihr Euch beim Bericht aufgehalten habt (Iguaçu, 3 fronteiras)kenn ich sehr gut, bin fast jedes Jahr dort.
    Meine Frage betrifft aber Euer Auto:
    Seid Ihr damit noch immer unterwegs?
    Wurde das Modell in Serie gebaut?
    Abraços e saudaçoes
    Erhard

  2. Heribert Frangenberg sagt:

    Hallo,
    Ich habe mir einen T5 Transporter 4 Motion mit 216/65 r 16 Wintereifen bestellt.
    Ich möchte mir im Sommer AT Reifen BF Goodrich kaufen .Wie habt ihr das mit der TÜV-Eintragung in 225/70R 16 geschafft. Bei uns lehnt der TÜV diese Eintragung ab.
    Heribert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>